Philosophie

Das 5-Sterne-Superior Hotel BUDERSAND in Hörnum, direkt am Wasser gelegen und angrenzend an den mehrfach prämierten Golfplatz, verbindet eindrucksvolle Architektur, auserwählte Kunst, beispiellosen und entspannten Genuss sowie unzählige Entspannungsmöglichkeiten. Der Aufenthalt im BUDERSAND wird zu einem besonderen Sylt-Erlebnis. Es führt die Elemente der kargen Insellandschaft und des erlesenen Inneren zu einem einzigartigen, wie ausgewogenen, Ganzen zusammen. Direkt am Meer erbaut, fügt sich BUDERSAND behutsam in die raue Sylter Natur ein. Über große Lichthöfe wird eine Verbindung zum Leben des Foyers, des Restaurants und des luxuriösen Spa-Bereichs geschaffen. Die moderne Innenarchitektur zeichnet sich durch das sportlich-elegante Design mit behutsamer Dosierung von edlen und exklusiven Naturmaterialien aus. Dabei gilt das Motto „Weniger ist mehr“ – eine Reduzierung auf das Wesentliche, statt optischer Reizüberflutung.  Die Großzügigkeit der öffentlichen Bereiche verleiht dem Haus zudem eine gelöste und sehr private Atmosphäre. Zu den Besonderheiten gehört neben dem umfangreichen Spa-Bereich und den zahlreichen Restaurationsmöglichkeiten: das mit einem Stern prämierte Restaurant KAI3, das legere Restaurant Strönholt und das neue Grillrestaurant, die Vinothek.budersand. Zudem finden Gäste eine besondere Bibliothek, welche von Elke Heidenreich mit mehr als 1.400 handverlesenen Büchern ausgestattet wurde.

Unser Versprechen für Sie
Besinnung auf das Wesentliche mit höchsten Qualitätsansprüchen. Ein Eiland der individuellen Erlebnisse und besonderen Emotionen. Mit Freundlichkeit, Herz und Seele sind wir gemeinsam mit unseren Gästen BUDERSAND.

Eine Vision wird Realität

Über viele Jahre hatte Sylt, der Deutschen liebste Insel, einen tristen Fleck im Süden. Karl Dall nannte Hörnum einst die DDR von Sylt. Ganz im Süden standen die Pidder-Lüng-Kasernen am Ortsrand des Dorfes Hörnum – einst ein Seefliegerhorst des zweiten Weltkrieges. Seit Anfang der Neunziger waren die Kasernen verwaist, das Gelände – immerhin 73 Hektar – lag über Jahre brach. Verlassen. Eine Geisterstadt. Es war um 2004, als der Projektgruppe um Eigentümerin Claudia Ebert erstmals die Idee kam, dieses Gelände in ein Hotel mit Golfplatz zu verwandeln. Ein in zweierlei Hinsicht schwieriges Unterfangen: Einerseits rund 30 Hektar befestigte Straßen und marode Gebäude und andererseits 43 Hektar mit Dünenlandschaft unter Naturschutz. Gegensätze, die größer nicht hätten sein können. Ein Plan, der kaum realisierbar erschien. Im Spätsommer stand Claudia Ebert auf der Düne Budersand und vermochte sich im Geiste die Landschaft unter ihr ohne die verfallenen Kasernen und großflächig versiegelten Flächen vorzustellen. „Hier bauen wir den Golfplatz und das Hotel“, beschließt sie spontan. Ein Jahr später wurden 40 Gebäude abgerissen, Kläranlagen und Öltanks entsorgt, 10.000 Quadratmeter gepeinigte Landschaft renaturiert und ein Hotel gebaut, welches eine enge Verbindung von Gebäuden mit einer zu den Ursprüngen zurück geführten Naturlandschaft prägt. Im Juli 2008 gab die Golfanlage Budersand ihre Abschläge frei. Auf dem 73 Hektar großen Gelände nördlich des Hörnumer Yachthafens erwartet Golfer heute ein anspruchsvoller, top gepflegter 18-Loch-Platz in klassischem Links-Course-Design.  2009 kam das Fünf-Sterne-Superior-Hotel BUDERSAND - Golf & Spa - Sylt mit 77 Zimmern und Suiten dazu.  Damit war die Vision von Claudia Ebert Realität geworden.